medikit für Krankenhäuser

Sicher durch die Krise

Nicht nur ambulant, sondern auch stationär sind Krankenhäuser für ihre Patienten da. Weite Gänge, verschiedene Stationen sowie unterschiedliche Schichtpläne vereinfachen die Arbeit und Kommunikation dabei nicht unbedingt. Besonders in Krisenzeiten kommt es dabei aber auf jede Minute an. Das erlebten die Landeskliniken Salzburg (SALK) im März 2020 am eigenen Leib

Der Ausbruch des Coronavirus stellte die SALK vor völlig neue Herausforderungen. Fürs Kapazitätsmonitoring waren ein Überblick über die aktuelle Bettenauslastung sowie eine Übersicht in Echtzeit über alle sechs Krankenhäuser hinweg dringend erforderlich. medikit brachte die Lösung.

medikit bietet die Lösung für die Probleme in deiner Apotheke.

Krisenerprobt

Die stationäre Behandlung von COVID-19-Infizierten erforderte aufgrund der raschen Ausbreitung eine organisatorische Höchstleistung der SALK. Beatmungs- und Wachbetten wurden in Windeseile koordiniert. Außerdem musste ein völlig neuer Weg gefunden werden, um eine einfache dezentrale Erfassung und zentrale Auswertung von Bettenkapazitäten in Echtzeit zu ermöglichen. In Krisenzeiten stellt sich bekanntlich heraus, wer die wahren Freunde sind. medikit ist einer davon.

Die Kommunikation läuft innerhalb der Abteilung und auch abteilungs-übergreifend reibungslos und ermöglicht allen Beteiligten ein erfolgreiches, weil bestens informiertes, Arbeiten – was am Ende den Patienten spürbar zu Gute kommt.

DDr. Simon Enzinger Oberarzt

Das medikit Team hat innerhalb von

0

Stunden

eine Lösung fürs Kapazitätsmonitoring programmiert – und das am Wochenende.

Kapazitätsmonitoring

In nur 24 Stunden entwickelte medikit eine Lösung fürs Bettenkapazitätsmonitoring der gesamten SALK. Jedem einzelnen Krankenhaus wird es ermöglicht, den aktuellen Belegungsplan aller Betten abzubilden, die Verlegung von COVID-Patienten auf die Normalstation anzumerken oder Todesfälle zu melden. In einem Handbucheintrag werden die Daten aller Krankenhäuser dabei in Echtzeit dokumentiert. So verliert man keine Zeit und die amtliche Meldungspflicht ans Ministerium wird erfüllt.

medikit Kapazitätsmonitoring – so funktioniert’s

Das webbasierte Bettenkapazitätsmonitoring  von medikit ermöglicht eine einfache dezentrale Erfassung und zentrale Auswertung von Bettenkapazitäten in einem Klinik- oder Krankenhausnetzwerk. Auch in Krisenzeiten ist so eine automatische Übersicht über die aktuelle Kapazität und die Auslastung der Betten an allen integrierten Standorten gegeben.

Rollen des Bettenkapazitätsmonitoring 

Jede Abteilung bekommt einen eigenen Account, auf dem sowohl mobil als auch am Desktop zugegriffen werden kann. Unterschieden wird zwischen den folgenden Rollen:

Kapazitätserfasser

Die Kapazitäts- bzw. Bettenerfasser einer Abteilung pflegen die Daten ins medikit Kapazitätsmonitoring ein. Alle User mit Zurgriff können Daten erfassen.

Bettenkoordinatoren

Kapazitäts- oder Bettenkoordinatoren haben Zugriff auf die zentrale Auswertung, welche automatisiert in einem Dokument erfasst wird.

Ausgewählte Stakeholder

Ausgewählte Stakeholder wie z.B. das Ministerium, der Krisenstab oder die Pressestelle haben Lesezugriff auf die Auswertung.

Du willst das auch? Zeit für eine Demo.

Du bist nur noch ein bisschen Tippen und einen Klick von deiner medikit Demo entfernt. Teste die Vollversion, komplett gratis, für 30 Tage.

    Kontaktformulare sind nicht so deines?

    Wir sind flexibel. Ruf uns an oder sende uns eine E-Mail. Wir freuen uns von dir zu hören oder zu lesen.

    medikit
    Success Stories

    Du willst die Kommunikation in deinem medizinischen Betrieb verbessern? Auch diese Arztpraxen, Kliniken oder Ambulanzen standen einmal vor derselben Herausforderung wie du. Finde heraus, wie medikit diese gelöst hat.

    Zu bequem um deinen Browser zu aktualisieren?

    Leider ist deine Browserversion zu alt und kann diese Website nicht richtig anzeigen.

    Bitte aktualisiere sie oder wechsle zu einem aktuelleren Browser.